Die Entwurfsvermessung dient zur Planung und für den Entwurf von Gebäuden,
Ingenieurbauwerken und Verkehrsanlagen. Je nach Größe des Bauvorhabens werden
Fest- und Höhenpunkte bzw. ein Fest- und Höhenpunktfeld für weitere Arbeiten
geschaffen. Das Ergebnis der Entwurfsvermessung ist ein Lage- und Höhenplan,
der die jeweilige Geländesituation eindeutig darstellt. Falls es erforderlich ist,
erfolgt eine Darstellung des Längs- und Querprofiles. Die Lage- und Höhenpläne sowie
die Profile sind selbstverständlich in digitaler Form erhältlich.

Ausschnitt aus einem Lageplan zur weiteren Planung eines Bauvorhabens










Nach der Planung des Bauvorhabens, für die der Architekt verantwortlich ist,
wird dieses anhand der Bauzeichnungen in den Lageplan übertragen. Abstandsflächen,
werden berechnet und in den Lageplan eingetragen. Im vollständigen Plan werden neben
dem Bauvorhaben (z.B. Neubau eines Einfamilienhauses) noch die Zufahrt auf Ihr
Grundstück, die bestehenden (evtl. geplanten) Grenzen zu den Nachbarflurstücken
sowie die Lage des öffentlichen Entwässerungskanals und viele weitere Details,
die für die Beurteilung Ihres Bauvorhabens von Bedeutung sind, dargestellt.
Der Lageplan zum Bauantrag enthält neben dem darstellenden noch einen
schriftlichen Teil sowie den Nachweis der Abstandsflächenberechnung.
Selbstverständlich erhalten Sie alles komplett in unserem Büro.
Hinzuweisen wäre noch auf die Gefahr bei der Verwendung der ALK ohne fachgerechte Bearbeitung.

Schriftlicher Teil zum Lageplan zum Bauantrag Lageplan zum Bauantrag-darstellender Teil Nachweis zur Abstandsflächenberechnung











Ist Ihr Bauvorhaben genehmigt, kann mit dem Bau begonnen werden.
Da jeder m³ Erdreich, der entnommen werden muss, Geld kostet, sollte
als erstes eine Grobabsteckung des Bauvorhabens für den Aushub der Baugrube
erfolgen. Dabei werden die Eckpunkte Ihres Gebäudes grob abgesteckt
und 2 Höhenpunkte angegeben.
Nach dem Aushub der Baugrube erfolgt die Feinabsteckung Ihres Gebäudes.
Dabei werden die Außenkanten bzw. die Achsen auf dem Schnurgerüst durch Nägel angegeben.
Werden die entsprechenden Nägel mit einer Schnur verbunden, erhalten Sie Schnittpunkte.
Diese entsprechen den Eckpunkten Ihres Gebäudes.

Absteckung des Gebäudes auf Schnurgerüst Der Vermesser bei der Absteckung Ihres Gebäudes












Die Bestandsaufnahme wird nach Fertigstellung eines Baugebietes durchgeführt.
Es erfolgt die lage- und höhenmäßige Aufnahme der Straßen und Wege, der Schächte
sowie der Straßenbeleuchtung und der zur Straße gehörenden technischen Einrichtungen.
Zu den Bestandsplänen gehört auch das Erstellen des Schacht- und Leitungskatasters.

Beispiel für Abwasserentsorgungsleitungen
mit Darstellung des Gefälles und der Länge der Leitungen sowie der Deckel- und Sohlhöhen der Schächte











Die Gebäudeinnenaufnahme wird zum Beispiel für Sanierungszwecke oder zur
Wohnflächenermittlung benötigt. Bei Sanierungsvorhaben werden von jedem Geschoss eine
Grundrissdarstellung und Vertikalschnitte angefertigt.
Die genaue Ermittlung der Wohnfläche erfolgt durch Gebäudeinnenaufnahme entsprechend
Wohnflächenverordnung.

Gebäudeinnenaufnahme zur Ermittlung derWohnfläche











Das Schacht- und Leitungskataster beinhaltet die Koordinaten des Schachtes
im Landeskoordinatensystem, die Deckel- und Sohlhöhe im amtlichen Höhensystem sowie
die Leitungslänge, das Gefälle und das Leitungsmaterial.


Detailaufnahme zur Erstellung eines Schachtkatasters